Unsere Projekte

Grüner Bahnhof Plagwitz

Bahnhof Plagwitz

Kategorie: Artenschutz

Projektname: Artenschutzrechtlicher Fachbeitrag für den B-Plan Nr.380 „Grüner Bahnhof Plagwitz“ der Stadt Leipzig
Auftraggeber: Stadt Leipzig / Stadtplanungsamt
Plangebietsgröße: 7 ha
Zeitraum: Beginn des Projektes 2013; Weiterarbeit im reduzierten Geltungsbereich 2016/17

Das Amt für Umweltschutz (AfU) hatte in seiner Stellungnahme vom 26.11.2013 die Erstellung eines Artenschutzrechtlichen Fachbeitrages für den gesamten Geltungsbereich des B-Planes Nr. 380 „Grüner Bahnhof Plagwitz“ gefordert. Die Aufgabe der Weiterarbeit am AFB bestand darin auf der Grundlage der Erkenntnisse und entwickelten Maßnahmen des AFB (Stand 2014) einen neuen AFB für den reduzierten Geltungsbereich des B-Planes Nr. 380 (Stand 2017) der Stadt Leipzig zu erstellen. Die Kartierergebnisse aus dem Jahr 2014 zu Brutvögeln, Fledermäusen sowie zur Wechselkröte und zur Zauneidechse waren dabei dem AFB2017 zu Grunde zu legen. Neue Erfassungsarbeiten wurden in Abstimmung mit dem AfU nur zum Nachtkerzenschwärmer durchgeführt. Weiterhin erfolgten im Zuge der Ortsbegehungen zur Biotopkartierung eine Nachsuche bezüglich Zauneidechsen und Wechselkröten im nordwestlichen Teil des Plangebietes im Juli und August 2016.
Zu Schrecken und Laufkäfern waren keine extra Untersuchungen notwendig. Alle weiteren, relevanten Arten mussten einer Potentialanalyse unterzogen werden.
Zusätzlich zu den eigenen Erhebungen und zu dem bereits erarbeiteten AFB für den gesamten Grünen Bahnhof Plagwitz erfolgte eine Auswertung bereits vorhandener Datengrundlagen.
Im Ergebnis stand fest, dass das Auslösen der Verbotstatsbestände des §44 BNatSchG nur bei der Durchführung von Vermeidungsmaßnahmen, die zum Einen Regelungen zur Bauzeit und zum anderen spezielle Schutzmaßnahmen bezüglich der im Plangebiet vorkommenden Wechselkröte und Zauneidechse umfassen, ausgeschlossen werden konnte.
Mehr Projekte