Unsere Projekte

FFH- und SPA-Erheblichkeitsabschätzung Wohngebiet Reckwitz II

FFH- und SPA-Erheblichkeitsabschätzung Wohngebiet Reckwitz II

Kategorie: Verträglichkeitsprüfungen

Projektname: Erstellung eines Artenschutzrechtlichen Fachbeitrages und einer FFH- und SPA-Erheblichkeitsabschätzung für den Bebauungsplan "Wohngebiet Reckwitz II"; Gemeinde Wermsdorf
Auftraggeber: California Trab und Immobilienhandel GmbH, Wermsdorf
Plangebietsgröße: 0,9 ha
Zeitraum: April bis Juli 2018

Der Bebauungsplan „Wohngebiet Reckwitz II“ sieht die Ausweisung von drei Allgemeinen Wohngebieten gemäß § 4 BauNVO mit einer Grundflächenzahl von 0,4 im WA 1 und WA 3 sowie mit einer Grundflächenzahl von 0,3 im WA 2 vor. Eine Überschreitung der zulässigen Grundfläche im Sinne des § 19 Abs. 4 BauNVO wird zugelassen, womit maximal 60 % (WA 1 und 2) bzw. 45 % (WA 3) der Baugrundstücksfläche überbaut werden kann. Darüber hinaus ist die Ausweisung einer öffentlichen Grünfläche mit der Zweckbestimmung Spielplatz vorgesehen.
Das Plangebiet liegt innerhalb des Landschaftsschutzgebietes „Wermsdorfer Forst“. In einer kürzesten Distanz von etwa 985 m zum Plangebiet befindet sich das FFH-Gebiet „Döllnitz und Mutzschener Wasser“ im Südwesten, Westen und Südosten des Plangebietes. Im Nordosten liegt weiterhin das FFH-Gebiet „Waldgebiet an der Klosterwiese“ in einer Entfernung von 1,8 km.
Auch befindet sich das Plangebiet in der Nähe zum SPA - Gebiet „Wermsdorfer Teich- und Waldgebiet“, wobei die kürzeste Distanz etwa 140 m in südliche Richtung beträgt. Aufgrund der Nähe zu den Schutzgebieten mit gemeinschaftlicher Bedeutung galt es eine FFH- und SPA-Erheblichkeitsabschätzung durchzuführen.
Aufgrund der Nähe zu den Schutzgebieten und Schutzobjekten forderte die untere Naturschutzbehörde in ihrer Stellungnahme darüber hinaus die Erstellung eines Artenschutzrechtlichen Fachbeitrages. Dieser sollte insbesondere folgende Artengruppen enthalten: gebäudebewohnende Tierarten (Fledermäuse, Vögel), Arten des Offenlandes (Vögel, Reptilien), gehölz- inkl. baumhöhlenbewohnende Arten (Vögel, Fledermäuse). Von der IB HAUFFE GBR wurde als Gundlage für die FFH- und SPA-Erheblichkeitsabschätzung sowie als Datengrundlage für den Artenschutz Bestandserhebungen zu Brutvögeln und Zauneidechsen durchgeführt. Biotop- und Flächennutzungstypen wurden erfasst und die Gehölze auf artenschutzrechtlich relevante Strukturen untersucht. Orientierende Begehungen zur Artgruppe Fledermäuse fanden ebenfalls statt.
Mehr Projekte