Unsere Projekte

Scheergrundweg

Scheergrundweg

Kategorie: Verträglichkeitsprüfungen

Projektname: Erstellen einer Umweltverträglichkeitsstudie für das Vorhaben: „Hochwasserschadensbeseitigung – Scheergrundweg“
Auftraggeber: PLA.NET, Kemmlitz
Plangebietsgröße: 93,5 ha
Zeitraum: 2016/2017

Die Ortsverbindungsstraße Scheergrundweg befindet sich sowohl auf dem Territorium der Gemeinde Großweitzschen als auch auf dem Territorium der Stadt Leisnig. Sie verläuft parallel zur Freiberger Mulde. Beide Kommunen planten und beantragten die Sanierung des Scheergrundweges zwischen Westewitz und Scheergrund für die sich auf ihrem Territorien befindlichen Teilabschnitte, um infolge des Hochwassers im Juni 2013 entstandene Schäden zu beheben. 2015 wurde mit entsprechenden Baumaßnahmen begonnen, aufgrund fehlender fachlicher Unterlagen (Umweltverträglichkeitsprüfung, E/A Bilanz; FFH- und SPA Erheblichkeitsabschätzung) wurde nach Einleitung eines Widerspruchverfahrens, die bereits begonnenen Bauarbeiten am Scheergrundweg eingestellt.
Aufgrund der Lage der geplanten Baumaßnahmen im SPA - Gebiet „Täler in Mittelsachsen“ und im FFH - Gebiet „Muldentäler oberhalb des Zusammenflusses“, erfolgte eine Erheblichkeitsabschätzung auf Verträglichkeit des Vorhabens mit den Erhaltungszielen des FFH- und SPA-Gebietes. Die zum größten Teil bereits durchgeführte Baumaßnahme war mit Veränderungen der Gestalt oder Nutzung von Grundflächen verbunden und stellte einen Eingriff in Natur- und Landschaft dar. Aufgabe war es, eine Eingriffs-Ausgleichsbilanzierung zu erstellen und geeignete Ausgleichsmaßnahmen zu entwickeln.
Nach § 3 I Nr. 2 SächsUVPG i.V.m. der Anlage 1 SächsUVPG, dort Nr. 2 c ist ein Umweltverträglichkeitsprüfung insbesondere für den Ausbau von Straßen durch Vogelschutzgebiete oder FFH-Gebiete erforderlich. Dies gilt auch, wenn eine Straße ein solches Gebiet lediglich berührt. Da diese Bedingungen bei der Baumaßnahme „Hochwasserschadensbeseitigung Scheergrundweg“ gegeben sind, war eine UVP erforderlich.
Mehr Projekte